Der Turnerkreis Nippes trauert um Uwe Prang

******************************************

Nachtrag:

Es wurde eine Spendenaktion eingerichtet. Das Geld soll der SR-Jugendausbildung des Handballkreises Köln/Rheinberg zur Verfügung gestellt werden.

SPENDE Uwe Prang
Empfänger : Laura Prang
IBAN : DE 41 1203 0000 1069 4319 61
Kreditinstitut : Deutsche Kreditbank Berlin

*******************************************

Am vergangenen Sonntag ist völlig unerwartet Uwe Prang verstorben. Uwe wurde nur 58 Jahre alt, 40 davon war er Mitglied unseres Vereins.

Angefangen hat er beim TKN als Handballspieler, ist aber bald umgeschwenkt auf die Spielleitung. In der deutschen Handballszene war er bekannt durch seine Tätigkeit als Bundesligaschiedsrichter – ungefähr 600 Bundesligaspiele hat Uwe gemeinsam mit „dem anderen Uwe“, seinem Partner Uwe Reichl, geleitet. Das Gespann hat in der Zeit stets ein besonders gutes Verhältnis mit den Spielern und Vereinsvertretern gepflegt, was eng mit Uwes Persönlichkeit zusammenhing. Genauso haben wir Uwe auch beim TKN kennengelernt: Als einen kernigen, schnörkellosen Typen, der nie um einen humorvollen Spruch verlegen war.

Und er verfügte über einen stark entwickelten Gemeinsinn: Nach seiner Karriere in der Handballbundesliga pfiff er Spiele auf Verbands- und Kreisebene. In der letzten Saison war er mit Gespannpartner Frank-Michael Teschauer in der Oberliga Mittelrhein aktiv. Nach dieser Saison wollte er zwar die Pfeife an den Nagel hängen, dem Schiedsrichterwesen aber weiterhin als Beobachter zur Verfügung stehen. Seine Expertise und Erfahrung hat er immer aktiv in den Dienst des Nachwuchses gestellt. Beim TKN war er regelmäßiger Gast der Jahreshauptversammlungen und stets interessiert an der Entwicklung des Vereins, die er mit großzügigen Spenden begleitete. Bei Jubiläumsspielen oder anderen besonderen Anlässen musste man ihn nie zweimal bitten.

Wir werden Uwe vermissen.

Foto: DHB.de

Weiterlesen

Der Sport- und Trainingsbetrieb des TKN bleibt weiter eingestellt.

NEU (13.05.2020):

Unter Berücksichtigung aller Empfehlungen von Behörden und Sportverbänden sind wir zum Ergebnis gekommen, dass Aufwand und Ertrag unseres Sportangebots unter den aktuellen Bedingungen in keinem akzeptablen Verhältnis stehen. Der Sport- und Trainingsbetrieb bleibt daher bis zum Ende des Monats weiterhin eingestellt.

Möglicherweise stellt sich die Situation im Juni schon anders dar. Wir melden uns, wenn sich etwas Neues ergibt.

Für Eure Geduld dankt Euch

Der Vorstand

Weiterlesen

TKN-Nordic Walking

Unsere Nordic Walking-Gruppe trifft sich auch im Januar jeden Samstag zum Training im Park, diesmal gab es zusätzlich zum üblichen Training einen besonderen Kurs zu Wiederauffrischung der Technik.

Am letzten Tag des vergangenen Jahres hat zudem wieder der schon traditionelle „Silversterwalk“ stattgefunden. Hier ein paar Eindrücke:

Speis…

… und Trank dürfen beim Silvesterwalk nicht fehlen.

Weiterlesen

Ausflug nach Xanten

Mit 80 macht man doch keinen Sport mehr … ach ja?!

Über 100 Männer und Frauen sind inzwischen in unseren Sportangebote für Hoch- und Höchstbetagte aktiv. Durchschnittsalter: fast 80 Jahre.

Abgesehen von den wöchentlichen Übungseinheiten sorgen unsere nimmermüden Übungsleiterinnen auch für soziale Events. Eine Besonderheit ist der Seniorenausflug. Ende August 2019 haben mehr als 50 Seniorinnen und Senioren einen abwechslungsreichen Tag in Xanten verbacht.

Weiterlesen

Die weibliche E-Jugend ist Kreismeister!

Die wE-Jugend des Turnerkreisn Nippes gewinnt mit ihrer Trainerin Kadriye Günday die Kreismeisterschaft 2018/19 und bringt den Titel nach Nippes!

Trainerin Günay, die die Mannschaft schon seit drei Jahren trainiert, konnte in dieser Saison mit ihren Spielerinnen den Titel in Angriff nehmen.

Das Auftaktspiel am 15.09.18 beim TuS Königsdorf blieb mit 27:13 die einzige Niederlage der Saison, und die Mannschaft entwickelte in den nächsten Spielen immer mehr Selbstbewusstsein (23:4 TSV II, 31:0 HSG Refrath II, 22:7 TuS Rheindorf).

Die erste richtige Herausforderung für das Team und die Zuschauer war das Heimspiel gegen den TSV Leverkusen I. Zur Halbzeit führten die Nippesserinnen 8:4. In der 2. Halbzeit ließen die Kräfte ein wenig nach und zwischenzeitlich kämpfte sich der Gegner in der 30. Min. bis auf ein 12:11 heran. Im Anschluss dominierte wieder der TKN mit 3 Toren in Folge und einem erfolgreich verwandelten 7-Meter. Zum Schluss belohnte sich das Team durch seine starke Leistung und freute sich über die gewonnenen Punkte (18:14).

In der Rückrunde konnte das Team sämtliche Spiele für sich entscheiden. Nicht nur durch die Stammspielerinnen und einer gleichbleibend starken Leistung im eigenen Tor, sondern auch durch die gut aufgestellte Abwehr und die schnell vorgetragenen Angriffe entwickelte sich ein starker Teamgeist bei der Mannschaft.

Bereits am 16.03.2019 fiel die Entscheidung für den TKN, denn nach einem 17:8 konnte der TSV Leverkusen I dem Verfolger TuS Königsdorf wichtige Punkte im Kampf um den Titel abnehmen.

Der TKN gewinnt am Ende der Saison verdient mit 26:2 Punkten und einem überragenden Torverhältnis (263:128) die Meisterschaft!

Beim letzten Training am 05.03.2019 im Nippeser Tälchen war die Freude über den gewonnenen Titel groß. Gemeinsam feierten die Spielerinnen mit ihren Eltern und der Trainerin die gewonnene Meisterschaft.

Besonders freuten sich die Spielerinnen über die eigens bedruckten Kreismeisterinnen-Shirts und die von Jugendobmann Roland Hettinger überreichten Medaillen.

Weiterlesen

Spielbericht: TuS Ehrenfeld 1865 II – TKN Herren II 19:23 (9:11)

Nachdem sich die TKN-Reserve schon am vorangegangenen Wochenende den zweiten Platz und damit auch unter Einbeziehung aller theoretischen Gedankenspiele den Aufstieg endgültig gesichert hatte, ging es im drittletzten Spiel nun noch einmal um die individuelle Bilanz beim Orts- und Tabellennachbarn in Ehrenfeld. Schon vor dem Anpfiff war klar, dass sich die dominante Vorstellung aus dem Hinspiel nicht wiederholen lassen würde. Die sehr stabile Deckung der Ehrenfelder – immerhin die drittstärkste der Liga – sollte von Beginn an durch Tempospiel geknackt werden. Das erwies sich in den ersten Minuten als Erfolgsrezept. Nach kürzester Zeit stand es 5:1 für Nippes, wobei insbesondere der an diesem Tag extrem stark aufspielende Dennis Müllenholz glänzte. War es die Arroganz der Führung, das verbesserte Rückzugsverhalten der Ehrenfelder oder waren es die vergebenen 100%er? Alles vermutlich – denn im Anschluss gelangen zunächst kaum noch einfache Tore, während sich die gelbe Sieben peu á peu durch Tore des RL und geschicktes Kreisläuferspiel wieder heranrobbte. Zwischen Mitte der ersten und Mitte der zweiten HZ lag der Spielstand fast immer bei 1 oder 2 Toren Führung für Nippes. Dabei verteidigten die Nippeser gar nicht einmal schlecht, waren aber machtlos gegen die Freiwürfe von Topshooter Kühnle, mit denen er wiederholt die – freundlich ausgedrückt – sehr geduldig vorgetragenen Angriffe der Ehrenfelder kurz vor dem Zeitspiel krönte. Irgendwann musste Ehrenfeld jedoch dem Umstand Tribut zollen, dass die Torgefahr im Angriffsspiel nur von wenigen, stark belasteten Spielern ausging, während der TKN variabler angriff und gleichwertig durchwechseln konnte. Im Angriff verzichteten die Blauweißen nach vielen schwächeren Aktionen einige Zeit lang auf unnötig hastige Abschlüsse und Risikoanspiele und schraubten ihren Vorsprung endlich auf vier Tore hoch. Ehrenfeld fehlte die Kraft zum Konter, so dass das Spiel einem verdienten Nippeser Sieg zuplätscherte. Besonders hervortun konnte sich bei den Gästen neben Müllenholz Niklas Baumbach mit einer guten Quote von Rechtsaußen und vom Punkt.

Weiterlesen

TKN Herren 2 – MTV Köln 4 29:21 (14:11)

Mit einer deutlichen Steigerung nach der Halbzeit gelingt dem TKN die Revanche für die bittere Hinspielniederlage. Gegen die ganz alte Garde des MTV – der Innenblock der Gäste war diesmal mit 87 Jahren sogar noch deutlich älter als die beiden Femeeichen beim TKN (79) – konnte der TKN seine Schnelligkeitsvorteile in zwei Punkte umwandeln.

Drei der Gästespieler hatten sich auf der rechten Rheinseite üppig mit Nickeligkeiten ausgestattet und diese als Gastgeschenk mitgebracht. Wie schon im Hinspiel ließen einige Nippeser Spieler dies leider nicht unkommentiert, so dass in der ersten Phase viel Palaver, Hauen und Stechen auf dem Feld zu sehen waren. Glücklicherweise beruhigte sich die Partie ein wenig und es wurde auch noch Handball gespielt. Dabei glückten dem TKN schon in der ersten Halbzeit immer wieder schön herausgespielte Tore in der zweiten Welle. Ein zwischenzeitliches 9:5 konnten die Mülheimer v.a. durch Lerho noch einmal kontern (9:9), bevor der TKN bis zur Pause einen Vorsprung von 3 Toren herausspielte. Schon bis dahin hatte sich gezeigt, dass die Gäste zwar mit starken Individualisten ausgestattet waren, durch gute Arbeit im Deckungsverbund aber vor größere Probleme gestellt werden konnten. Nach der Halbzeit stand die Deckung nun noch einmal deutlich sicherer und Nippes vergrößerte den Abstand auf beruhigende vier bis sechs Tore. Die endgültige Entscheidung fiel dann aber erst eine Viertelstunde vor Schluss, als die Kräfte der Mülheimer Aktivposten langsam zu Ende gingen. Beim Stand von 22:18 gelangen der Heimsieben vier Tore in Folge, und die Messe war gelesen. So souverän der Sieg auch ausfiel, er ist zu guten Teilen dem Klassenunterschied auf der Torhüterposition zu verdanken. Den Stammtorhüter der Gäste, der im Hinspiel seine Farben fast allein mit zwei Punkten versorgt hatte, musste ein Ersatz-Ersatz-Keeper vertreten. Er bekam kaum eine Hand an den Ball, wohingegen Dieblich und vor allem Jeddi erneut ein ganz starkes Spiel ablieferten. Beste Torschützen beim TKN waren Phil Bohlen (7) und Gero Simone (5/4), der dafür sorgte, dass der TKN – sehr bemerkenswert – diesmal fehlerlos vom Punkt blieb.

Weiterlesen