Zwei wichtige Punkte

Vor heimischer Kulisse siegte die 1. Damenmannschaft gegen Oberliga-Mitaufsteiger CVJM Oberwiehl mit 29:16 (14:7) mit kurzweiligen Startschwierigkeiten.

Ein deutlicher Sieg zum Schlusspfiff. Doch was am Ende deutlich war, sah zu Beginn noch etwas anders aus. Die ersten 15 Minuten der Partie verliefen holprig. Nur schwer fanden die TKN Damen ins Spiel. Weder vorne im Angriff noch hinten in der Abwehr lief es in den ersten Minuten rund. Doch nach den anfänglichen Startschwierigkeiten legte der TKN den Schalter um und das Team um Trainer Horst Spickermann kam ins Rollen: „Angetrieben von Fabi und Laura lief der Angriff immer besser. Und die Abwehr zeigte die vom Trainer gewünschte Aggressivität, sodass es dann in Folge zu einer ganzen Reihe ‚einfacher‘ Tore durch TGs kam.“ Mit schnellem Spiel und gutem Auge baute die 1. Damen den Vorsprung weiter aus und verabschiedete sich mit einer Sieben-Tore-Führung in die Halbzeitpause.

Mit Biss, Einsatz, aber auch einer großen Portion Spielfreude ging es in die zweite Hälfte. Trotz geschwächtem und angeschlagenem Kader, gab jede Spielerin 100 Prozent und das wurde mit einem deutlichen Sieg letztlich belohnt. Auch Trainer Horst Spickermann zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Eine geschlossene Mannschaftsleistung bis zum Schluss! Bei jeder Einzelnen war der absolute Wille, dieses Spiel zu gewinnen, zu spüren. So kann es bei den nächsten beiden Aufgaben gegen Bonn und Godesberg Ende Oktober weitergehen“, so Trainer Spickermann.

Die zweiwöchige Spielpause dient der Regeneration, aber auch Spielvorbereitung auf den kommenden Gegner TSV Bonn 2 (24.10., 16 Uhr). An dieser Stelle gute und schnelle Besserung für unsere Kreisläuferin Henni, die sich leider beim Spiel verletzt hat.

Weiterlesen

Starker Saisonstart, aber ausbaufähig

Nach einer packenden Aufholjagd fehlte das Durchhaltevermögen. Die erste Damenmannschaft des Turnerkreis Nippes verlor am Samstagabend den Saisonauftakt gegen einen starken SSV Nümbrecht mit 29:22 (15:14) im Bergischen.

Abklatschen, anfeuern, Torjubel – da waren sie wieder, diese Emotionen, die ein echtes Meisterschaftsspiel ausmachen. Nach einem Jahr pandemiebedingter Zwangspause stand das Team der ersten Damen wieder auf der Platte unter neuer Führung von Horst Spickermann. Drei Monate intensive Vorbereitung und viele Trainingsspiele sollten sich bewährt haben – doch zum Saisonauftakt erwartete die Mannschaft mit Nümbrecht ein echter Favorit auf die Meisterschaft.

Packende Aufholjagd

Zu Beginn der Partie setzte Nümbrecht sich zügig ab. Der Zugriff in der TKN-Deckung fehlt und vorne mussten sich die Tore hart erarbeitet werden. Doch in der 20. Minute wendete sich das Blatt – der Startschuss für eine packende Aufholjagd. Nachdem Nümbrecht mit 13:6 vorne lag, zog der TKN nach. Mit einer aggressiven Abwehr und erfolgreiche Abschlüsse durch Tempogegenstöße sowie der zweiten Welle kämpfte sich das Team zurück. Plötzlich war der TKN wieder im Spiel und ging mit einem Spielstand von 15:14 euphorisch in die Halbzeitpause.

Zehn starke Minuten sind zu wenig

Diese Aufholjagd hatte aber anscheinend auch an den Kräften gezehrt. Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit nutzen die TKN-Damen die Überzahl nicht clever aus und die Gegnerinnen setzen sich in nur neun Minuten erneut mit einer Fünf-Tore-Führung deutlich ab. Besonders den starken Rückraum sowie die Rechtsaußen-Spielerin der Gegner bekam das Team um Horst Spickermann im gesamten Spielverlauf nicht in den Griff. „Nümbrecht gehört in dieser Besetzung sicherlich zu den Favoriten auf die Meisterschaft und war ein sehr fordernder Gegner. Zehn besonders starke Minuten reichen eben nicht gegen einen solchen Gegner, aber wir haben dennoch eine gute Leistung abgeliefert, die mich positiv-gespannt auf die kommenden Spiele blicken lässt“, resümiert Horst Spickermann die 60 Minuten. Mit Hinblick auf die kommenden Spiele müsse an der Abschlussschwäche sowie einer konstanteren Abwehrleistung über den gesamten Spielverlauf gearbeitet werden.

Die Chance, es besser zu machen und die Fortschritte auf die Platte zu bringen, besteht bereits beim Heimspiel am kommenden Samstag (11.09, 18 Uhr) gegen den HSV Bocklemünd.

Weiterlesen

TKN Damen: „We are hiring”

Herausfordernde Monate liegen hinter uns. Für lange Zeit stand alles still. Aber jetzt rollt der Ball wieder und wir blicken gespannt auf den geplanten Saisonstart im September. Wir wollen angreifen und am liebsten mit Dir. Egal, ob Du dich am Kreis, auf Außen oder im Rückraum zu Hause fühlst. Aber vor allem suchen wir Dich für zwischen die Pfosten. Du bist Torhüterin und gerade auf der Suche nach einem neuen Verein in Köln, lerne uns kennen. Einen ersten Eindruck von uns gibt es im Video.

Unsere Damenmannschaften im Überblick

Die 1. Damen spielt aktuell in der Oberliga des Handballverbandes Mittelrhein. Nach drei aufeinander folgenden Aufstiegen aus der Kreisliga bis hin in die Oberliga, wurde die erste Oberligasaison für eine Damenmannschaft beim TK Nippes coronabedingt abgebrochen. D.h. aber jetzt ist die 1. Damen umso mehr bereit für ihre erste richtige Oberligasaison.

Die 2. Damen spielt aktuell in der Kreisliga des Handballkreises Köln/Rheinberg. Nach dem Aufstieg aus der Kreisklasse in die Kreisliga in der Saison 2018/2019, hat sich die Mannschaft dort etabliert und die letzten Jahre bzw. Spielzeiten immer in der oberen Tabellenhälfte beendet. Hier ist der nächste Schritt und das Saisonziel der Aufstieg in die Landesliga.

Die 3. und zukünftig 4. Damen Mannschaft des TK Nippes spielt in der Kreisklasse des Handballkreises Köln/Rheinberg. Die Mannschaften möchten sich in der Liga einen Namen machen. Vor der abgebrochenen Saison 2020/2021 hatten sich gerade der neue Trainer und die Spielerinnen gefunden, leider könnten sie noch nicht zeigen, was in ihnen steckt – das holen sie jetzt nach.

Schlägt auch dein Herz jetzt ein wenig mehr blau, dann melde Dich bei uns: damenwart@turnerkreisnippes.de

Wir freuen uns auf Dich!

Weiterlesen

Spielbericht: HSG Refrath/Hand vs. TKN Damen I 22:24 (12:12)

Sonntagnachmittag in Bergisch Gladbach – zwar nicht zur besten Tatortzeit – dennoch lieferte sich der TKN einen echten Handball-Krimi gegen den Tabellenvierten Refrath/Hand.

Von der ersten Minute an wurde sich nichts geschenkt. Die Gastgeber starteten gut in die Partie, während sich die Nippeser Abwehr noch nicht so richtig gefunden hatte. Erst in der 17. Minute gelang es dem TKN durch den Führungstreffer von Kaddi Karrenbauer, das Spiel zu drehen. Doch die Führung war nicht von langer Dauer. Die lückenhafte und nicht wie gewohnt agierende Deckung verhalf dem Gegner zu einfachen Toren. Der seit Spielbeginn anhaltende Spannungsbogen ebbte auch nicht zur Halbzeit ab und so verabschiedeten sich die Teams mit einem Unentschieden in die Kabine.

In der zweiten Hälfte sollte alles besser werden. Zwar war phasenweise eine besser Abwehrleistung erkennbar, dennoch gelang es nie diese Leistung konstant zu halten – gegen einen Gegner, der bis zum Ende 100 Prozent gab. Erst in der 54. Minute erzielten die Nippeser Damen den lang ersehnten Führungstreffer. Mit dem Gewissen Quäntchen Glück, aber dennoch nicht ganz unverdient spielte der TKN den Sieg nach Hause. Es war eine Partie auf Augenhöhe und Trainer Andreas Kunzke freut sich auch über die knappen zwei Punkte: „Lange Zeit haben wir nicht den richtigen Zugriff in der Deckung gefunden. Aber die Ruhe im Team und die klaren Strukturen im Überzahl Spiel haben uns zum Sieg geführt.“ Und der ein oder andere Zuschauer hatte an diesem Sonntagabend bestimmt keine Lust mehr den Tatort einzuschalten – der Bedarf an Nervenkitzel war vorerst gedeckt. 

Matchball am kommenden Sonntag um 17 Uhr im Tälchen. Mit einem Sieg könnte die 1. Damen schon alles entscheiden. Deshalb freut sich das Team über zahlreiche Unterstützung, wenn es gegen SG Ollheim-Straßfeld geht. #wirsindnippes

Spielerinnen für Nippes: Eiffler (1), Lehnert (6), Karrenbauer (1), Werner (4/3), Nolte (3), Reuter (1), Bartsch (2), Ritzerfeld (1), Stahl, Schulze Dieckhoff, Vinnenberg (5) // Klabes, Siebenhühner

Weiterlesen

Spielbericht: TKN Damen I vs. CVJM Oberwiehl 23:18 (13:12)

Partie auf Augenhöhe

Oberwiehl – ein Gegner, dessen Stärke auch unsere Stärke ist: das schnelle Spiel nach vorne. Das versprach, ein spannendes Aufeinandertreffen zu werden – auf Augenhöhe. 

Vorbesprechung in der Kabine. Anspannung und Nervosität lagen in der Luft. Alle waren hellwach. Mit dieser gesunden Mischung ging es in das Spitzenspiel: Zweiter vs. Dritter. Die Gäste aus Oberberg zeigten bereits im Hinspiel, dass sie Fehler auf Nippeser Seite gnadenlos ausnutzen und direkt mit einem Konter bestrafen. Für die Damen des TKN stand fest, dass sich die Niederlage nicht wiederholen sollte. 

Beide Teams kamen gut ins Spiel. Während die Abwehr auf Nippeser Seite kompakt und gut stand, lief es vorne im Angriff nicht immer rund. Durch stoßen und nutzen der Lücken wurden Chancen erspielt, die im Abschluss nicht konsequent genutzt wurden. Doch nicht zu letzt durch eine starke Marlin im Eins-gegen-Eins, eine sichere Siebenmeter-Schützin Jenny und eine herausragende Nessy im Tor blieb das Spiel spannend und beide Teams gleich auf. Erst ab der 49. Minute gelang dem TKN einen deutlicheres Absetzen.

Andreas Kunzke zeigt sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Gutes Spiel beider Teams vor einer tollen Kulisse. Unsere starke Deckung mit einer guten Nessy dahinter ließ Oberwiehl nicht zur Entfaltung kommen. Jetzt heißt es weiter hart und konzentriert arbeiten.“

Ein Topspiel, das sichtlich Spaß machte, was nicht nur an der starken Mannschaftsleistung lag, sondern auch an den zahlreichen Fans, die für großartige Stimmung auf der Tribüne sorgten. Gekrönt wurde der Abend mit dem Vorrücken auf den 1. Tabellenplatz.

Diese Unterstützung kann der TKN auch am kommenden Samstag gegen den PSV II gebrauchen. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.

Spielerinnen für Nippes: Eiffler (3), Lehnert (3), Werner (7/5), Nolte (1) Reuter (1), Bartsch (4), Ritzerfeld (2), Stahl (1), Gellisch (1), Schumacher, Vinnenberg // Klabes, Siebenhühner

Weiterlesen

1. Damen Saison 2019/2020

Spielbericht: TKN Damen I vs. HSG Siebengebirge 32:16 (15:6)

Nach der Hinrunde ist vor der Rückrunde. Im ersten Saisonspiel 2020 stellten die Nippeser Damen erneuert unter Beweis, dass sie verdient oben in der Tabelle mitmischen. Doch damit wachsen auch die Erwartungen.

Die Fingerspitzen noch einmal in den Harztopf tunken. Ermunterndes Abklatschen auf dem Feld sowie der Bank. Eine stimmgewaltige Tribüne. Ein schriller Pfiff ertönt über das Spielfeld. Rückrundenstart für die 1. Damen des TKN.

Ausgelassenheit und Konzentration zugleich lagen am Samstagabend im Nippeser Tälchen in der Luft. Das Nippeser Team startete gegen die junge Truppe vom HSG Siebengebirge gut und mit viel Spaß am Spiel in die erste Halbzeit der Partie. Mit einer starken 5:1-Deckung wurden Bälle abgefangen und den Gegnern das Angriffsspiel sichtlich erschwert. Auch durch ein schnelles Angriffsspiel auf Nippeser Seite wurde das langsame Rückzugsverhalten der Gegner clever ausgenutzt. Lange Traum-Pässe, gelungenes Zusammenspiel und eine starke Fabi Bartsch machten Lust auf mehr. Mit einer 9-Tore-Führung ging es verdient in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Nippeser Damen das Spielgeschehen. Ein kurzes Konzentrationstief ließ die noch junge und unerfahrene Mannschaft vom HSG kurzzeitig rankommen. Zudem machte die starke Torfrau der Gegner einigen Spielerinnen des TKN das Leben schwer. Deutlich machte das auch die Torausbeute auf Nippeser Seite von 49 Prozent. Dennoch spielte der TKN einen sicheren Sieg nach Hause, der zu keiner Zeit gefährdet war. Doch Trainer Andreas Kunzke stellt höhere Erwartungen an seine Mannschaft: „Ein Sieg ohne Glanz, aber sehr sicher und nie gefährdet. Es war ein Pflichtsieg gegen einen schwachen Gegner.“

Spielerinnen für Nippes: Bartsch (12), Karrenbauer (1), Vinnenberg (3), Lehnert (4), Werner (5), Nolte (2), Schulze Dieckhoff (2), Gellisch (1), Schumacher (1), Stahl, Bröcker (1) // Siebenhühner, Klabes

Weiterlesen

Spielbericht: TV Roetgen vs. TKN Damen I 31:17 (11:9)

Fünf fatale Minuten

Da lässt sich nichts schön reden! Die hohe Niederlage vom vergangenen Samstagabend sitzt tief, war aber dennoch verdient. 

Das der TV Roetgen in seinen heimischen Gefilden kein leichter Gegner sein würde, war abzusehen. Dennoch haben die TKN Damen gut eingestellt und zuversichtlich die Reise Richtung belgische Grenze angetreten. Die Partie startete zäh. Von Beginn an fehlte auf Nippeser Seite der Drang zum Tor und die Konsequenz im Abschluss. Auch die gewohnte Härte in der Deckung ließ zu wünschen übrig. TV Roetgen wusste das auszunutzen und setzte sich in der 8. Spielminute mit einer Drei-Tore-Führung ab. Der Halbzeitpfiff beendete die ersten 30 Minuten mit einem Spielstand von 11:9. 

In der Kabine herrschte nach der ersten Halbzeit noch gute Stimmung. Klar war: das geht noch viel besser und das wird bis zum Ende ein Kampf. Optimistisch ging es so für das Team unter Trainer Andreas Kunzke wieder auf die Platte mit dem Ziel, das Ruder rumzureißen. Doch was sich die ersten fünf Minuten nach der Halbzeit auf dem Spielfeld ereignete, machte alle Beteiligten auf und neben der Platte sprachlos. Innerhalb von fünf Minuten schaffte es Roetgen sechs Gegentore zu erzielen. Das war der Bruch – in den Gesichtern der Nippeser Damen sah man den Siegeswillen schwinden und es sollte nichts mehr gelingen. 

Für Trainer Andreas Kunzke war das „die blutleerste Vorstellung der ersten Damen“ seit seiner Trainer-Ära unter blau-weißer Flagge. Während sich die Gegner förmlich in einen Rausch spielten, gelang auf Nippeser Seite nichts. Besonders die Mittelspielerin der Gegner war in der zweiten Hälfte nur in kurzen Phasen in den Griff zu bekommen und machte mit ihren unvorbereiteten Abschlüssen, der Nippeser Deckung das Leben schwer.

Durch die Bank weg eine schlechte Leistung bei der, weder die Spielerinnen auf der Platte, noch die Torhüter oder das Trainer-Duo die gewohnte Leistung abrufen könnten – eine Verkettung unglücklicher „Tagesformen“. Als Team gewinnen und als Team verlieren, gestärkt aus der Niederlage hervorgehen und aus den Fehlern lernen – das sind die Punkte an denen das Team unter Kunzke jetzt ansetzen muss. 

Und das soll kommenden Samstag um 18 Uhr vor Heimkulisse gegen den TuS Niederpleis unter Beweis gestellt werden. Kommt vorbei wir freuen uns über lautstarke Unterstützung.

Spielerinnen für Nippes: Ben Miloud (1), Bröcker (1), Lemcke (1), Nolte (2), Reuter (2), Ritzerfeld, Schulze Dieckhoff (2), Schumacher, Stahl, Vinnenberg, Werner (8/4)// Siebenhühner, Klabes

Weiterlesen

1. Damen Saison 2019/2020

Spielbericht: HSV Frechen II vs. TKN Damen I 24:23 (10:14)

Ein guter Start für die 1. Damen des TKN in die Spitzenpartie gegen Frechen. Doch dann stellten die letzten 15 Spielminuten alles auf den Kopf. 

Anspannung lag in der Luft. Die Mannschaft unter Andreas Kunzke fieberte dem Aufeinandertreffen mit dem Tabellenersten Frechen entgegen. „Wir brauchen uns nicht verstecken. Wir haben uns den Respekt verdient“, motivierte Kunzke sein Team, das momentan hinter Frechen auf Platz zwei steht. Das sie sich diesen Platz verdient hatte, stellte die Mannschaft direkt zu Beginn unter Beweis. Motiviert und mit einer starken Abwehr startete die 1. Damen des TKN in die Partie am vergangenen Samstagabend. Über den gesamten Spielverlauf bauten die Nippeser ihre Führung weiter aus und konnten sich zur 40. Minute mit einer 7-Tore-Führung absetzen.

Nach ersten starken 40 Minuten brach das Nippeser Angriffsspiel plötzlich ein. Vorne lief nichts mehr und durch unerklärliche Hektik wurden technische Fehler vor dem gegnerischen Tor zum Verhängnis. Hinzu kamen viele Zeitstrafen gegen den TKN, die nicht immer so ganz nachvollzogen werden konnten. Trainer Kunzke resümiert: „Wir haben es leider versäumt uns zu belohnen. Frechen kam nur wieder ins Spiel, weil wir dumme Fehler gemacht haben.“

Neue Woche, neue Chance! Für den kommenden Samstag heißt es: Krönchen gerade rücken und wieder fokussiert eine konstante Leistung abrufen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung vor heimischer Kulisse, wenn es um 18 Uhr gegen HSG Refrath/Hand geht.

Spielerinnen für Nippes: Ben Miloud, Lemcke, Lehnert (6), Eiffler, Werner (5), Nolte (7), Bartsch (3), Ritzerfeld (1), Stahl, Bröcker, Schulze Dieckhoff (1), Vinnenberg, Gellisch// Siebenhühner, Bröcker

Weiterlesen

Spielbericht: TKN Damen I vs. Pulheimer SC I 31:10 (14:4)

Das Wochenende war schon fast vorbei, da mussten die TKN Damen noch einmal zu später Stunde hochfahren und ihr erstes Heimspiel gegen den Pulheimer SC bestreiten. Dass das Aufeinandertreffen so verlaufen würde, damit hätte keiner gerechnet.

Während es sich die meisten Deutschen vor den heimischen Endgeräten zur besten Tatort-Zeit in ihren Wohnzimmern gemütlich gemacht hatten, wurde im Nippeser Tälchen der Harztopf geöffnet, die Hallenschuhe geschnürt und der Torwart eingeworfen. Das erste Heimspiel der Nippeser Damen stand bevor. Während der TKN bereits vergangenes Wochenende den Auftakt in der Verbandsliga erfolgreich meisterte, stand hingegen für den Pulheimer SC das erste Saisonspielen an.

Mit dem Anpfiff stand die Abwehr auf Nippeser Seite wie eine Bollwerk und ließ den Pulheimer-Gästen so gut wie keine Chance, diese Mauer zu durchbrechen. Im Angriffsspiel der 1. Damen hakte es zu Beginn noch ein bisschen, so dass es nach den ersten 10 Minuten 2:2 stand. Jetzt galt es sich für die gut agierende Abwehrarbeit vorne zu belohnen. Nach knapp weiteren 10 Minuten bauten die Nippeser Damen einen 6-Tore-Vorsprung auf. Somit ging es mit einer Führung und lediglich vier Gegentoren in die Halbzeit.

Jetzt hieß es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht auf dem wohlverdienten Torpolster in der zweiten Hälfte auszuruhen. Und keineswegs wurde auf Nippeser Seite einen Gang runtergefahren – Im Gegenteil. Die Mannschaft unter Trainer Kunzke kam mehr und mehr in Fahrt und glänzte mit einer großartigen Teamleistung hinten in der Deckung. Auch Trainer Kunzke zeigte sich mit seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Eine sehr gute Leistung der gesamten Mannschaft mit viel Aggressivität und schnellen Beinen.“ 10 kassierte Gegentore sprechen da für sich, auch wenn der Gegner nicht in voller Besetzung aufgeschlagen ist.

Spielerinnen für Nippes: Bartsch (4), Bröcker (2), Eiffler, Gellisch (2), Karrenbauer, Lehnert (2), Nolte (3), Ritzerfeld (2), Schulze-Dieckhoff (3), Stahl (3), Vinnenberg (3), Werner (7) // Klabes, Siebenhühner

Weiterlesen

Spielbericht: HSG Siebengebirge vs. TKN Damen I 17:27 (9:11)

Eine Fahrt ins Ungewisse – obwohl nicht ganz. Wohin die Reise am vergangenen Samstagnachmittag gehen sollte, war schließlich klar: zum HSG Siebengebirge. Was die 1. Damen unter Trainer Andreas Kunzke dort zu erwarten hatte: absolut gar keine Ahnung.

Feststand, dass die erste Partie in der Verbandsliga für den frischgebackenen Aufsteiger Nippes gegen den Oberliga-Absteiger gehen würde. Entsprechend machten sich die Nippeser Damen mit einer gehörigen Portion Respekt auf den Weg. Trotz einer guten Vorbereitung war die Anspannung auf Nippeser Seite vor dem Aufeinandertreffen deutlich spürbar. Mit dem Anpfiff besann sich das Team allerdings auf das, was es die vergangenen Wochen trainiert und bereits in der Landesliga ausgezeichnet hatte: eine starke Abwehr. Von den ersten Minuten an handelte jeder mit der nötigen Entschlossenheit und man half sich untereinander. Für den Gegner gab es nur ein sehr mühsames Durchkommen durch das Nippeser-Bollwerk. Trotz des gelungenen Starts in die Partie, knickten die Nippeser Damen gegen Ende der ersten Halbzeit ein und ermöglichten so den jungen, schnellen Gegnern von der HSG auf einen Zwei-Tore-Rückstand zu verkürzen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fanden die Nippeser Damen wieder in ihr gewohntes Abwehrspiel zurück – mit einer starken Uli Lehnert auf der Spitze. Auch wenn die Chancenauswertung noch ausbaufähig war, konnten die ersten Damen bis zum Schlusspfiff mit ihrem Tempospiel punkten und den Vorsprung auf zehn Tore ausbauen. Alles in allem ein gelungener Start in die neue Saison. Stolz auf die die starke Mannschaftsleistung und voller Vorfreude auf alles was noch kommt.

An dieser Stelle möchten wir auch nochmal ganz offiziell unser vier Neuzugänge willkommen heißen: Anna Klabes, Kerstin Bröcker, Laura Gellisch und Laura Schumacher – schön, dass ihr dabei seid.

Spielerinnen für Nippes: Bartsch (7), Eiffler (1), Gellisch (1), Karrenbauer (5), Lehnert (4), Lemcke, Nolte, Reuter, Schumacher, Stahl (1), Vinnenberg (3), Werner (5) // Klabes, Siebenhühner

Weiterlesen