Mit Ausrufezeichen in die Winterpause – Turnerkreis Nippes Herren II – TuS Ehrenfeld II 26:17

Am Samstagabend kam es in der 1. Kreisklasse zum Spitzenduell und Lokalderby Turnerkreis Nippes gegen TuS Ehrenfeld. Vor dem Spiel lag der Turnerkreis mit 3 Punkten hinter Ehrenfeld auf dem 3. Platz. Durch einen klaren 26:17 Sieg der Hausherren ist der Kampf um Platz 2 jetzt wieder eng.

Von Anfang an lag Spannung in der Luft. Das erste Tor der Partie, nach erst 5 Minuten, warf der Nippeser Kapitän Gernot Schmitz als er die Ehrenfelder Abwehr mit einem einfachen Wackler auseinanderzog.

Bis zum 3:3 in der 10. Minute hielten die Ehrenfelder mit, bis der Turnerkreis das Tempo anzog. Mit einer überragenden Abwehrleistung der ganzen Mannschaft und der daraus resultierenden 1. Welle des Gegenzugs wurde die Gegenwehr der Lokalrivalen gebrochen. Bis zur Halbzeit konnte Nippes auf 15:6 davonziehen.

Trotz der hohen Führung war die Konzentration der Gastgeber nach der Halbzeit noch da. Nach dem kurzen Aufbäumen der Ehrenfelder, mit dem sie nochmal auf 17:10 (40.) herankamen, war schnell klar, dass der Turnerkreis an diesem Tag keinen Zweifel aufkommen ließ.

Trainer Jürgen Ott konnte die hohe Führung nutzen, um seine Spieler auf verschiedenen Positionen auszuprobieren. Kurz vor Ende (59.) wurde der Ehrenfelder Rückraumschütze Christian Kuehnle noch disqualifiziert.

Am Ende hieß es 26:17 für den Turnerkreis Nippes. Eine geschlossene Mannschaftsleistung des Gastgebers.

Der TuS Ehrenfeld kam beim letzten Spiel vor der Winterpause nicht richtig ins Spiel, die Spieler zeigten sich aber als faire Sportsmänner. Es war ein hartes, aber faires Handballspiel, dass durchgängig souverän vom Schiedsrichter geleitet wurde.

Danke an die zahlreichen Zuschauer, die unerer 2. Herrenmannschaft den Sieg versüßt haben.

 

Frohe Weihnachten!

Weiterlesen

TKN-Sportabzeichen 2015

Ab Dienstag, den 30. Juni 2015, jeweils ab 18 Uhr, startet die diesjährige Sportabzeichen-Saison!

Termine

An der Bezirkssportanlage Merheimer Str. (TFG-Nippes):
Dienstag, den 30.06.2015
Dienstag, den 14.07.2015, jeweils ab 18 Uhr
An der Bezirkssportanlage Scheibenstr., Weidenpesch:
Dienstag, den 21.07.2015
Dienstag, den 28.07.2015
Dienstag, den 04.08.2015
Dienstag, den 11.08.2015, jeweils ab 18 UhrEs gibt noch einen gesonderten Termine für das Schwimmen. Dieses wird am Freitag, d. 09.10.2015 ab ca. 19 Uhr im Schwimmbad des Bayerwerkes in Dormagen (An der Römerziegelei) stattfinden, kann aber nach Nachweis auch von jedem selbst in einem städtischen Schwimmbad absolviert werden.
Ansprechpartner: Thomas Krause, thomasjk[at]hotmail.de, 0177-1683716

Weiterlesen

D-Jugend qualifiziert sich für die Kreisliga

Einigermaßen überraschend hat sich am Wochenende die männliche D-Jugend des Turnerkreis Nippes für die höchste Spielklasse, die Kreisliga qualifizieren können. Gratulation zu diesem tollen Erfolg!
In einer – zugegebenermaßen – etwas schwächer besetzten Qualifikationsgruppe gelangen den Jungs um Trainer Ralf Müllenholz drei Siege gegen die letztjährigen Kreisligisten TV Jahn Wahn, SSK Kerpen und TuS Wesseling. Nur das Spiel gegen den späteren Ersten Rösrath/Forsbach ging knapp verloren.
In der Kreisliga warten dann andere Kaliber – die Herausforderungen nimmt die Mannschaft aber gerne an.
Der TKN wünscht seiner männlichen D-Jugend auch dabei viel Erfolg!

Weiterlesen

Nordic Walking – Kursangebot

Der Turnerkreis Nippes bietet für Mitglieder und Nicht-Mitglieder in regelmäßigen Abständen
zeitlich begrenzte Kurse im Nordic Walking an, die mit dem
Qualitätssiegel Sport Pro Gesundheit ausgezeichnet sind.
———————————————————-
Zurzeit kein Angebot – Kurse für 2015 werden an dieser Stelle angekündigt.———————————————————-
Kontakt:
Spartenleitung Nordic Walking, Marliese Stein, Tel.: 0221-5994672

Weiterlesen

TKN Herren I – TV Strombach II 28:31 (17:16)

Kurz vor Ende der Saison stand das letzte Heimspiel gegen den Tabellenkonkurrenten TV Strombach an. Zudem war es das letzte Heimspiel von Trainer Thomas Peichl, der die Mannschaft nach 6 erfolgreichen Jahren als Trainer verlässt. Hierzu wollte man einen gebührenden Abschied servieren!
Im Prinzip war der Plan ganz simpel: Hinten sicher und defensiv stehen – vorne mit Konzepten zum Abschluss kommen. Der Angriff lief sehr gut – eigentlich! Spielzüge, Konzepte,TGs und individuelle Fähigkeiten brachten die Nippeser Spieler oftmals frei bei 6m zum Wurf. Doch da war der Knackpunkt: Oft scheiterte man am Torwart der Gegner oder der Hallenwand! Die Verteidigung, die eigentlich kompakt stand, lies speziell den RL von Strombach jedoch frei gewähren, sodass dieser nahe zu alle seiner Würfe im Winkel versenken konnte.
Insgesamt führte eine zu schwache Chancenauswertung sowie mangelndes „Anpacken“ in der Abwehr zu einer Niederlage, die nicht hätte sein müssen.
Jetzt heißt es: „Mund abputzen“ und im letzten Saisonspiel gegen die Fortuna aus der Südstadt noch einmal voll aufdrehen!

Ellenberger 3, Wandelt 4, Niewerth 1, Müllenholz 7/3, Cronauge 1, Bohlen 2, Barf 1, Bieck 4/1, Lange 2, Tuitje 2, Brincks 1

Weiterlesen

Handball Köln Nippes

Saisonbericht TKN-Handballjugend

Eine erfolgreiche und ereignisreiche Saison geht für die Jugend des TKN zu Ende. Herausragend waren die Leistungen der weiblichen C-Jugend und der männlichen A-Jugend, die beide den Titel in der HVM-Verbandsliga erreichen konnten. Auch die männliche B-Jugend mit einer verlustpunkfreien Saison in der Kreisliga ist hervorzuheben. Aber darüber sollen die großen und kleinen Erfolge der anderen TKN-Jugendmannschaften nicht vergessen werden.

(mehr …)

Weiterlesen

Handball Köln Nippes

HSG Marienheide/Müllenbach – TKN Herren I 33:23 (16:11)

Stark angefangen – stark nachgelassen. Nippes lässt sich in Marienheide zerlegen.

Am späten Samstagnachmittag machte sich das Team des TKN auf ins Oberbergische zum Tabellennachbar Marienheide/Müllenbach. Mit nur noch fünf verbleibenden Spielen, um den angestrebten Platz 5 noch zu erreichen, war man sich Gewiss dass man um jeden Punkt kämpfen muss. Allerdings, so stellte sich heraus, gelang dies dem TKN an diesem Samstag so gar nicht. Nur drei Punkte trennten die beiden Teams vor dem Spiel und auf dem Blatt Papier hätte man meinen können es wird ein Spiel auf Augenhöhe, weit gefehlt. Die HSG hat in den letzten zwei Spielen deutlich verloren und der TKN in der Englischen Woche, nach der Schmach gegen Rheindorf, gerade noch so einen Zittersieg beim Tabellenschlusslicht in Leichlingen einfahren können. Man konnte also davon ausgehen, dass keines der beiden Teams geradezu euphorisch in das Spiel hinein gehen würde. Bei dem TKN kam hinzu, dass man allein mit den abwesenden Leuten eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen hätte können. So musste man weiterhin auf die Rückraumachse D. Niewerth, S. Lange verletzungsbedingt verzichten. Ebenso verhindert waren L. Cronauge, Keeper M. Lieverz und selbst Trainer Peichl, der es den zwei Urlaubern P. Bohlen und A. Bieck gleich tat, und sich an seinem Geburtstag in die Sonne verabschiedete. Sonnig war es im oberbergischen alle male nicht und so passte sich auch das Nass-kalt trübe Wetter der Ausgangslage an. Mit einem Rumpfkader von 8 Feldspielern, wovon zu allem Überfluss auch noch 3 angeschlagen waren, und nur einem Keeper musste S. Tutje als Aushilfscoach die Jungs besonders motivieren und gab vor ein möglichst energiesparendes, einfaches aber effektives Angriffsspiel zu fahren und in der Abwehr kompakt zu stehen. Zu Beginn des Spiels hat der TKN genau diese Vorgabe auch exzellent umgesetzt und konnte sich durch einfache Tore, eine stabile Abwehr und einige TGs auf ein 2:7 absetzen. Das Spiel schien im Griff zu sein, der HSG fiel im Angriff wenig ein und verzweifelte an Fehlwürfen und technischen Fehlern. Schade nur, dass das Spiel 60 Minuten geht und nicht 10, denn auf einmal fing die HSG sich im Angriff und konnte immer wieder durch Tore über den Kreis zum Torerfolg kommen. Der Mittelblock rund um H. Ellenberger und T. Woijtke war nicht eingespielt, sodass man den gegnerischen Kreisläufer überhaupt nicht in den Griff bekam. Hinzu kamen technische Fehler und teils kuriose Abspielfehler im Angriff. Der TKN zerbrach förmlich in all seine Teile und haderte vermehrt mit den Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. Dadurch gelang der HSG beim Stand von 8:10 ein 7:0!!! Lauf und übernahm dadurch zum ersten Mal die Führung, welche auch nicht mehr abgegeben würde. Der sonst so sichere Shooter T. Wandelt hatte die richtige Seuche an den Händen, kam zu keinem einzigen Tor in der ersten Hälfte und hatte am Ende mit 8 Fehlwürfen einen wirklich rabenschwarzen Tag erwischt. Kreisläufer H. Ellenberger hatte auch nichts zu melden und wurde immer wieder gut von der gegnerischen Abwehr bearbeitet, sodass sein Tore Konto vorerst auch leer blieb. Alleine T. Woijkte hat trotz Schulterproblemen wieder ein gutes Spiel abgeliefert und war mit 4 Treffern in der ersten Halbzeit bester Schütze des TKN. Bei einem Halbzeitstand von 16:11 ging es in die Pause, in der S. Tutje noch einmal versuchte ein paar Kräfte zu mobilisieren und den Jungs wieder Feuer einzuheizen. Nur gezündet hat es leider nicht. Zu Beginn der zweiten Hälfte zog die HSG zunächst mal mit einem weiteren 4:0 Lauf zum 21:12 auf und davon, sodass ein aufbäumen seitens des TKN nach ca. 45 Minuten zum 23:18 auch nichts mehr nützte. Nachdem sich dann auch noch M. Oueslati und T. Woijkte angeschlagen auf die Bank begeben mussten, gab es nichts mehr zu holen. Die HSG spielte ihren Stiefel sicher runter und konnten durch ihren routinierten Mittelmann immer wieder zu viel zu einfachen Toren kommen. Keeper C. Nietzard konnte sich auch nicht auszeichnen, da aber besonders die nicht eingespielte Abwehr immer wieder riesen Lücken aufwies. Der Rest des Spiels ist zum vergessen. Da fehlte die Kraft, Motivation und Siegeswillen, sodass es am Ende eine deutliche und wohl verdiente Schlappe von 10 Toren gab.

Unter der Woche heißt es jetzt noch einmal hart zu arbeiten, da am nächsten Samstag der Liga Primus Bergneustadt ins Nippesser Tälchen einfahren wird. Damit der TKN da nicht überrollt wird heißt es Mund abputzen, weiter machen und sich mit einer guten Leistung gegen die Aufstiegsaspiranten, denen am Samstag die Party verdorben wurde, zu belohnen. Voraussichtlich wird man in der Lage sein auf einen breiteren Kader zurückgreifen zu können und dann kann man zuhause jeden schlagen, wie man es gegen Longerich schon einmal diese Saison bewiesen hat.

Es spielten/trafen: C. Nietzard (11 P.) – T. Woijtke 5, D. Müllenholz 5/2, M. Oueslati 5/2 S. Brincks 3, T. Wandelt 2, S. Barf, D. Schwarzer, H. Ellenberger je 1

Weiterlesen